Wann erntet man Kartoffeln » Tipps und Tricks für die richtige Ernte

Marko Frei

Updated on:

wann erntet man kartoffeln

Wussten Sie, dass Kartoffeln zu den weltweit wichtigsten Nahrungspflanzen gehören und jährlich mehr als 300 Millionen Tonnen geerntet werden?

Der Erntezeitpunkt für Kartoffeln ist entscheidend, um die optimale Reife und Qualität der Knollen zu gewährleisten. In diesem Artikel erfahren Sie alles über den richtigen Zeitpunkt zur Kartoffelernte, den Einfluss der Sorte, die Anzeichen für die Erntereife und die richtige Technik zur Ernte. Wir geben Ihnen auch nützliche Tipps zur Lagerung und zum Schutz vor Krankheiten und Schädlingen.

Lesen Sie weiter, um Ihre Kartoffelernte zu optimieren und Ihre Knollen frisch und lecker zu genießen.

Der Einfluss der Sorte auf den Erntezeitpunkt

Der Zeitpunkt der Kartoffelernte kann je nach Sorte variieren. Frühe Sorten wie „Sieglinde“ sind in der Regel ab Juli reif und haben eine Vegetationszeit von etwa 110 bis 120 Tagen. Spätere Sorten wie „Donella“ benötigen hingegen etwa 140 bis 160 Tage und werden im September oder Oktober geerntet. Frühe Sorten können oft noch mit grünem Kraut geerntet werden, während für spätere Sorten das abgestorbene Kraut ein Indikator für die Erntezeit ist. Die Wahl der Sorte ist auch wichtig für die Lagerfähigkeit. Späte Sorten können bis ins nächste Frühjahr gelagert werden, während sehr frühe Sorten nicht lange lagerfähig sind.

Um den Einfluss der Sorte auf den Erntezeitpunkt besser zu verstehen, werfen wir einen Blick auf eine Vergleichstabelle der Reifungszeiten unterschiedlicher Kartoffelsorten:

Kartoffelsorte Reifezeit
Sieglinde Juli
Donella September oder Oktober
Solist Juli bis August
Laura August bis September

Ein Blick auf diese Tabelle verdeutlicht, wie unterschiedlich die Reifezeit der einzelnen Kartoffelsorten sein kann und wie sie den Erntezeitpunkt beeinflusst. Es ist wichtig, die Reifezeit der gewählten Sorte zu berücksichtigen, um den optimalen Erntezeitpunkt nicht zu verpassen.

Anzeichen für die Erntereife von Kartoffeln

Um die Erntereife von Kartoffeln zu erkennen, gibt es verschiedene Anzeichen. Bei Frühkartoffeln kann das grüne Kraut noch vorhanden sein, und die Knollen sind dann besonders zart. Bei anderen Sorten ist das abgestorbene Kraut ein Zeichen für die Erntezeit. Wenn das Kraut verwelkt und abgestorben ist, sind die Kartoffeln in der Regel reif. Ein weiteres Indiz für die Erntereife ist, wenn sich die Knollen leicht von den Stolonen lösen lassen. Bei der Ernte von Frühkartoffeln ist es zudem wichtig, dass die Kartoffelschale sich nicht mehr mit den Fingern abwischen lässt.

Die richtige Technik zur Kartoffelernte

Bei der Ernte von Kartoffeln ist es entscheidend, die richtige Technik und das passende Werkzeug einzusetzen, um die Knollen optimal zu schonen und zu ernten. Dabei empfiehlt sich der Einsatz einer Grabegabel oder einer Kartoffelhacke mit abgerundeten Spitzen. Diese Werkzeuge ermöglichen es, die Kartoffeln schonend aus der Erde zu lösen, ohne sie dabei zu beschädigen.

Für Frühkartoffeln kann es ausreichen, sie einfach aus dem Boden zu ziehen, da das grüne Kraut oft noch vorhanden ist. Bei anderen Sorten hingegen sollten zuerst die abgestorbenen Pflanzenteile entfernt werden. Anschließend können die Kartoffeln entlang der Stolonen vorsichtig aus der Erde gezogen werden.

Wichtig ist dabei, die Erdäpfel nicht zu waschen, da dies die Lagerfähigkeit beeinträchtigen kann. Durch eine schonende Erntetechnik und den Einsatz des richtigen Werkzeugs bleiben die Kartoffeln unversehrt und können anschließend optimal gelagert werden.

Die Bedeutung der Lagerfähigkeit von Kartoffeln

Die Lagerfähigkeit von Kartoffeln spielt eine entscheidende Rolle für eine langfristige Vorratshaltung. Um sicherzustellen, dass Ihre Kartoffeln während der Lagerung frisch bleiben, ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt für die Ernte zu wählen. Wählen Sie Sorten, die eine ausreichend lange Reifezeit von mindestens vier Monaten haben, um eine gute Lagerfähigkeit zu gewährleisten. Sehr frühe Sorten sind in der Regel nicht so lagerfähig wie mittelfrühe, mittelspäte und späte Sorten.

Der beste Zeitpunkt für die Ernte von Kartoffeln zur Lagerung liegt etwa zwei Wochen nach dem Absterben des Kartoffelkrauts. Dieses abgestorbene Kraut dient als Indikator dafür, dass die Knollen vollständig ausgereift sind und damit eine bessere Lagerfähigkeit gewährleisten. Wenn Sie Ihre Kartoffeln zu früh ernten, sind sie möglicherweise noch nicht ausreichend eingelagert und können während der Lagerung schneller verderben. Achten Sie daher darauf, den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen.

Siehe auch  Treppen renovieren Ideen | Frisches Design & Stil

Ein weiterer Faktor, der die Lagerfähigkeit von Kartoffeln beeinflusst, ist die Dicke der Kartoffelschale. Eine dickere Schale bietet einen besseren Schutz vor dem Eindringen von Krankheitserregern und hilft dabei, die Kartoffeln während der Lagerung länger frisch zu halten. Wählen Sie bei der Sortenwahl also auch Sorten, die eine dickere Schale haben.

Weitere Tipps für eine optimale Lagerung von Kartoffeln

Um die Lagerfähigkeit Ihrer Kartoffeln weiter zu verbessern, gibt es einige weitere Tipps, die Sie beachten sollten:

  • Lagern Sie die Kartoffeln an einem kühlen, dunklen und gut belüfteten Ort, idealerweise bei Temperaturen zwischen 4 und 8 °C.
  • Vermeiden Sie die Lagerung von Kartoffeln zusammen mit Äpfeln, da Äpfel das Reifehormon Ethylen abgeben können, was die Keimung der Kartoffeln fördert.
  • Entfernen Sie vor der Einlagerung grobe Erdreste von den Kartoffeln, waschen Sie sie jedoch nicht, da dies die Lagerfähigkeit beeinträchtigen kann.
  • Überprüfen Sie regelmäßig Ihre gelagerten Kartoffeln und sortieren Sie beschädigte oder verdorbene Knollen aus, um eine Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.

Indem Sie diese Tipps befolgen und den richtigen Zeitpunkt für die Kartoffelernte zur Lagerung wählen, können Sie die Lagerfähigkeit Ihrer Kartoffeln optimieren und für einen langfristigen Vorrat sorgen.

Kartoffeln vor Krankheiten und Schädlingen schützen

Um gesunde Kartoffeln zu erhalten, ist es wichtig, sie vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen. Kartoffeln können anfällig für verschiedene Krankheiten sein und Schädlinge wie Kartoffelkäfer und Blattläuse können erheblichen Schaden anrichten. Hier sind einige vorbeugende Maßnahmen, die Ihnen helfen, Ihre Kartoffelpflanzen zu schützen:

  1. Kontrolle auf Krautfäule: Führen Sie regelmäßige Kontrollen des Kartoffelkrauts durch, um Anzeichen von Krautfäule frühzeitig zu erkennen. Wenn Sie Anzeichen einer Infektion sehen, wie zum Beispiel welkes oder braunes Kraut, sollten Sie die betroffenen Pflanzenteile entfernen und korrekt entsorgen.
  2. Richtige Lagerung: Eine ordnungsgemäße Lagerung der Kartoffeln kann dazu beitragen, dass sie gesund bleiben. Lagern Sie die Kartoffeln an einem kühlen und trockenen Ort, der gut belüftet ist. Achten Sie darauf, beschädigte Knollen auszusortieren, um eine Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden.
  3. Schutz vor Schädlingen: Kontrollieren Sie Ihre Kartoffelpflanzen regelmäßig auf Schädlinge wie Kartoffelkäfer und Blattläuse. Bei einem Befall können Sie biologische Bekämpfungsmethoden wie das Absammeln von Schädlingen oder den Einsatz von natürlichen Feinden in Betracht ziehen.

Indem Sie diese vorbeugenden Maßnahmen ergreifen, können Sie dazu beitragen, dass Ihre Kartoffelpflanzen gesund und frei von Krankheiten und Schädlingen bleiben.

Beispielhafte Vorbeugemaßnahmen gegen Krautfäule

Vorbeugende Maßnahme Beschreibung
Fruchtwechsel Wechseln Sie den Anbaustandort der Kartoffeln regelmäßig, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.
Gesunde Pflanzkartoffeln verwenden Verwenden Sie nur gesunde und qualitativ hochwertige Pflanzkartoffeln, um das Risiko von Krankheitsübertragungen zu verringern.
Frühzeitige Ernte bei Befall Bei Anzeichen von Krautfäule sollten Sie die Kartoffeln frühzeitig ernten, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Richtige Lagerung von Kartoffeln

Die richtige Lagerung von Kartoffeln spielt eine entscheidende Rolle, um ihre Frische und Qualität langfristig zu erhalten. Wenn Sie Kartoffeln aufbewahren möchten, sollten Sie darauf achten, dass der Lagerplatz bestimmte Bedingungen erfüllt.

Der ideale Lagerplatz für Kartoffeln ist:

  • dunkel
  • trocken
  • bei einer Temperatur zwischen 4 und 8 °C

Die Dunkelheit schützt die Kartoffeln vor Licht, das dazu führen kann, dass sie grün werden und bitter schmecken. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann die Bildung von Schimmel begünstigen, daher ist es wichtig, dass der Lagerplatz trocken ist. Eine zu hohe Temperatur kann dazu führen, dass die Kartoffeln keimen und schnell verderben.

Siehe auch  Selbst gekündigt: Wer zahlt bei Krankschreibung?

Es ist außerdem wichtig, dass die Kartoffeln nicht zusammen mit Äpfeln gelagert werden. Äpfel geben das Reifehormon Ethylen ab, das die Keimung von Kartoffeln fördert. Dadurch könnten sich die Kartoffeln vorzeitig entwickeln und ihre Lagerfähigkeit verringern.

Vor der Einlagerung sollten Sie die Kartoffeln nicht waschen. Die Schutzschicht, die sich auf der Schale bildet, kann die Lagerfähigkeit unterstützen. Beschädigte oder faule Knollen sollten vorher aussortiert werden, um eine Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.

Um die richtige Lagerung von Kartoffeln zu gewährleisten, können Sie sie in Kisten, Körben oder Papiertüten aufbewahren. Plastiktüten sollten vermieden werden, da sie die Feuchtigkeit einschließen können.

Vermeiden Sie es, die Kartoffeln in der Nähe von Zwiebeln oder anderen Gemüsesorten zu lagern, da sich der Geruch und Geschmack gegenseitig beeinflussen können.

Ein gut gelagerter Vorrat an Kartoffeln ermöglicht es Ihnen, das ganze Jahr über frische Knollen zu genießen und sicherzustellen, dass nichts verschwendet wird.

Zusammenfassung:

Um Kartoffeln richtig zu lagern, sollten Sie einen dunklen, trockenen Lagerplatz mit einer Temperatur zwischen 4 und 8 °C wählen. Lagern Sie Kartoffeln nicht zusammen mit Äpfeln, und waschen Sie sie vor der Einlagerung nicht. Entfernen Sie beschädigte oder faule Knollen, bevor Sie sie einlagern. Vermeiden Sie hohe Luftfeuchtigkeit und lagern Sie Kartoffeln getrennt von anderen Gemüsesorten.

Tipps für die optimale Lagerung von Kartoffeln

Um die Lagerfähigkeit von Kartoffeln zu verlängern und ihre Frische und Qualität zu erhalten, ist es wichtig, die richtige Lagermethode zu wählen. Hier sind einige wichtige Tipps, um Kartoffeln optimal zu lagern:

Lagerplatz:

Kartoffeln sollten an einem kühlen, dunklen und gut belüfteten Ort gelagert werden. Eine natürliche Erdmiete oder ein kühler Keller sind gute Optionen. Achten Sie darauf, dass der Lagerplatz eine Temperatur zwischen 4 und 8 °C aufweist, um ein optimales Klima für die Kartoffeln zu gewährleisten.

Vor der Einlagerung:

Entfernen Sie grobe Erdreste von den Kartoffeln, bevor Sie sie lagern. Es ist jedoch wichtig, die Kartoffeln nicht zu waschen, da dies die Lagerfähigkeit beeinträchtigen kann. Eine dünne Schmutzschicht auf den Kartoffeln schützt sie vor dem Austrocknen.

Vermeiden Sie zu niedrige Temperaturen:

Die Lagerung bei Temperaturen unter 3 °C kann dazu führen, dass die Stärke in den Kartoffeln zu Zucker umgewandelt wird, was den Geschmack beeinträchtigt. Ein kühler, aber nicht zu kalter Ort ist ideal, um die Kartoffeln frisch zu halten.

Luftfeuchtigkeit:

Vermeiden Sie eine hohe Luftfeuchtigkeit in Ihrem Lagerraum, da dies zur Schimmelbildung führen kann. Eine relative Luftfeuchtigkeit von etwa 85% ist optimal für die Lagerung von Kartoffeln.

Regelmäßige Kontrolle:

Überprüfen Sie die gelagerten Kartoffeln regelmäßig auf Anzeichen von Verderb oder beschädigten Knollen. Entfernen Sie sofort verdorbene oder beschädigte Kartoffeln, um eine Ausbreitung des Verderbs zu verhindern.

Mit diesen Tipps können Sie die Lagerfähigkeit von Kartoffeln verlängern und sicherstellen, dass Ihre Kartoffeln lange frisch und genießbar bleiben.

Vorteile der optimalen Lagerung von Kartoffeln Nachteile der unsachgemäßen Lagerung von Kartoffeln
– Verlängerung der Haltbarkeit – Verlust von Geschmack und Qualität
– Verringerung von Keimung und Austrocknung der Knollen – Anfälligkeit für Schimmelbildung
– Erhaltung von Nährstoffen und Vitaminen – Verfärbung und Weichwerden der Kartoffeln

Die sachgerechte Lagerung von Kartoffeln erhöht nicht nur ihre Haltbarkeit, sondern auch ihre Frische und Qualität. Indem Sie die geeignete Lagermethode wählen und die Lagerbedingungen überwachen, können Sie sicherstellen, dass Sie jederzeit hochwertige Kartoffeln zur Verfügung haben.

Fazit

Die Ernte und Lagerung von Kartoffeln erfordert sorgfältiges Timing und die richtigen Techniken. Der richtige Zeitpunkt für die Ernte hängt von der Sorte und der gewünschten Verwendung ab. Frühkartoffeln können oft noch mit grünem Kraut geerntet werden, während sich bei späten Sorten das abgestorbene Kraut als Indikator eignet.

Siehe auch  Wandgestaltung Schlafzimmer Ideen | Kreative Trends

Die Lagerfähigkeit von Kartoffeln kann durch den richtigen Erntezeitpunkt und die richtige Lagerung verbessert werden. Es ist wichtig, beschädigte Knollen auszusortieren und regelmäßig zu kontrollieren, um Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen. Mit den richtigen Informationen und Techniken können Sie Ihre Kartoffelernte optimieren und Ihre Kartoffelvorräte für eine langfristige Nutzung sichern.

FAQ

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Kartoffeln zu ernten?

Der beste Zeitpunkt für die Kartoffelernte ist in der Regel etwa zwei Wochen nach dem Absterben des Kartoffelkrauts.

Wie erkennt man, dass die Kartoffeln erntereif sind?

Ein Anzeichen für die Erntereife ist, wenn das Kartoffelkraut verwelkt, gelb wird und schließlich abtrocknet. Zudem lassen sich reife Kartoffeln leicht von den Stolonen lösen.

Mit welchem Werkzeug sollte man die Kartoffeln ernten?

Eine Grabegabel oder eine Kartoffelhacke mit abgerundeten Spitzen eignen sich gut, um die Kartoffelknollen aus der Erde zu lösen, ohne sie zu beschädigen.

Wie lange kann man Kartoffeln lagern?

Die Lagerfähigkeit von Kartoffeln kann je nach Sorte variieren. Späte Sorten können bis ins nächste Frühjahr gelagert werden, während sehr frühe Sorten nicht lange lagerfähig sind.

Wie schützt man Kartoffeln vor Krankheiten und Schädlingen?

Es ist wichtig, regelmäßig das Kartoffelkraut auf Krankheitsanzeichen zu kontrollieren und infizierte Pflanzenteile zu entfernen. Des Weiteren sollten beschädigte Knollen aussortiert werden, um Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen.

Wie sollte man Kartoffeln richtig lagern?

Kartoffeln sollten an einem dunklen, trockenen Ort mit einer Temperatur zwischen 4 und 8 °C gelagert werden. Eine hohe Luftfeuchtigkeit und die Lagerung zusammen mit Äpfeln sollten vermieden werden.

Gibt es Tipps zur optimalen Lagerung von Kartoffeln?

Es empfiehlt sich, Kartoffeln an einem kühlen, dunklen und gut belüfteten Ort zu lagern. Zudem sollten beschädigte oder verdorbene Knollen regelmäßig aussortiert werden.

Was ist das Fazit zur Kartoffernte und -lagerung?

Der richtige Zeitpunkt für die Ernte und eine korrekte Lagerung sind entscheidend, um die Frische und Qualität der Kartoffeln zu erhalten.

Marko Frei