Gastronom werden in der Stadt – diese Erfolgsfaktoren sind entscheidend

Marko Frei

Gastronom werden in der Stadt - diese Erfolgsfaktoren sind entscheidend

Es gibt zahlreiche Optionen, um als Gastronom in der Stadt erfolgreich zu sein. Es ist insbesondere das urbane Publikum, das sich selbst unter der Woche nicht zu schade ist, um ins Wirtshaus zu gehen und dort zu essen. Doch warum scheitern so viele Unternehmer? Wir lenken in diesem Artikel den Blick auf die Erfolgsfaktoren.

Die Konkurrenz vor Ort analysieren

Auch Gastronomen mit einem starken Konzept können in der Stadt Gefahr laufen, mit ihrem Projekt zu scheitern. Falls dies der Fall ist, so zeigt sich meist die Konkurrenz vor Ort dafür verantwortlich. Sind dort bereits Unternehmen mit einem ähnlichen Konzept vorhanden, so fällt es schwer, genügend Gäste in den Laden zu locken.

Wer sich an den Start begibt, sollte deshalb im ersten Schritt die Konkurrenten am Markt anschauen: Welche Nische ist in der Stadt oder zumindest in diesem Stadtviertel noch nicht besetzt? Vielleicht handelt es sich gerade hier um eine vielversprechende Idee. Gegebenenfalls muss das Konzept noch einmal angepasst werden, sofern die Konkurrenz zu groß ist.

Schöne Sitzbereiche schaffen

Jeder Gast wünscht sich nicht nur einen freundlichen Empfang und ein leckeres Essen zu einem fairen Preis. Ebenso wichtig ist es, dort einen gemütlichen Platz mit seinen Freunden einnehmen zu können. Schöne Sitzbereiche sind deshalb das A und O für das Projekt. In der warmen Hälfte des Jahres ist ein gut gepflegter Außenbereich ein starkes Argument.

Neben der Dekoration sind die richtigen Gastronomie Möbel von entscheidender Bedeutung. Sie sollten bequem sein und die Gäste im Idealfall zum Verweilen einladen. Passende Angebote sind zum Beispiel hier auf der Seite von Kajagastronomie vorhanden.

Siehe auch  Deutschland gegen Japan - Spannendes Duell erwarten

Mundpropaganda betreiben

Wie werden überhaupt die Kunden auf das neue Angebot aufmerksam? Hier besteht die Chance, mit Leistung zu überzeugen. Wem es gelingt, seinen Gästen einen so positiven Eindruck zu vermitteln, dass diese von sich aus gerne eine Empfehlung an ihr Umfeld aussprechen, der verfügt über optimale Bedingungen für den Aufstieg. In diesem Fall sorgt die Mundpropaganda dafür, dass die Reichweite ganz automatisch zusammen mit der Bekanntheit ansteigt. Die größere Popularität ist dann eine Form der Belohnung für die erbrachte Leistung.

Besondere Aktionen anbieten

Gerade unmittelbar nach der Gründung kann es ratsam sein, zusätzliche Aktionen ins Leben zu rufen: Ein Happy Hour, die auch unter der Woche genügend Leute ins Lokal zieht. Oder ein klassisches Gericht, das zum Sonderpreis ausgegeben wird. So lernen viele neue Personen das Restaurant kennen und bleiben dann im besten Fall erhalten.

Marko Frei