Bindehautentzündung: Wie lange ansteckend & was zu tun ist

Marko Frei

Updated on:

bindehautentzündung wie lange ansteckend

Bindehautentzündung ist eine verbreitete Augeninfektion, die durch eine Entzündung der Bindehaut des Auges verursacht wird. Die Infektion kann durch Bakterien, Viren oder Allergene ausgelöst werden und ist sehr ansteckend.

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden für Bindehautentzündung, einschließlich medizinischer und selbstpflegender Ansätze. Es gibt auch Schutzmaßnahmen, die dazu beitragen können, die Verbreitung von Bindehautentzündung zu verhindern. Diese Maßnahmen sind insbesondere in Umgebungen wie Schulen, Kindergärten und Arbeitsplätzen wichtig, wo das Risiko einer Infektion höher ist.

Ursachen und Symptome einer Bindehautentzündung

Bindehautentzündung, auch bekannt als Konjunktivitis, kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter Viren, Bakterien, Allergene und Reizstoffe wie Chemikalien und Rauch.

Zu den Symptomen einer Bindehautentzündung gehören Rötung, Juckreiz, Brennen, Tränenbildung, Schwellungen und Ausfluss aus den Augen. Die Art der Symptome kann je nach Ursache der Entzündung variieren, mit viralen und bakteriellen Infektionen, die häufiger eine starke Tränenbildung und eitrigen Ausfluss verursachen.

Ursachen von Bindehautentzündung

Eine Bindehautentzündung kann durch Viren, Bakterien, Allergene, Reizstoffe oder eine Kombination dieser Faktoren verursacht werden. Eine virale Konjunktivitis ist die häufigste Form und wird am häufigsten durch das Adenovirus verursacht. Bakterielle Infektionen können durch Staphylokokken, Streptokokken oder andere Bakterien verursacht werden.

Allergien können ebenfalls eine Bindehautentzündung verursachen, insbesondere saisonale allergische Konjunktivitis, die durch Pollen, Schimmel oder andere Allergene ausgelöst wird. Reizstoffe wie Chemikalien, Chlor und Rauch können auch Bindehautentzündungen verursachen.

Symptome von Bindehautentzündung

Die Symptome einer Bindehautentzündung können je nach Ursache und Schweregrad variieren. In der Regel treten jedoch Rötung, Juckreiz, Brennen, Tränenbildung, Schwellungen und Ausfluss aus den Augen auf.

Bei viralen und bakteriellen Infektionen ist der Ausfluss häufig eitrig und das Auge kann verklebt sein. Allergische Konjunktivitis kann auch mit Blitzen oder Schmerzen in den Augen einhergehen.

See also  Wie viele Zähne hat ein Mensch? Zahnanzahl im Erwachsenen- & Kindesalter.

Wie lange bleibt eine Bindehautentzündung ansteckend?

Die Dauer der Ansteckungsgefahr bei Bindehautentzündung hängt von der Art der Infektion ab. Viren- und Bakterieninfektionen können bis zu zwei Wochen ansteckend bleiben, während allergische Reaktionen keine Ansteckungsgefahr darstellen.

Es ist wichtig, dass Personen mit einer Bindehautentzündung bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen, um die Verbreitung der Infektion zu verhindern. Häufiges Händewaschen, Vermeidung von Augenkontakt und das Tragen von Augenschutz können dazu beitragen, andere Personen vor einer Ansteckung zu schützen.

Es ist auch ratsam, während der ansteckenden Phase keinen Kontaktlinsen zu tragen und sie zu entsorgen oder gründlich zu reinigen, wenn die Infektion abgeklungen ist. Außerdem sollten gemeinsam genutzte Gegenstände, wie Handtücher und Kosmetika, nicht geteilt werden, um eine Ausbreitung der Infektion zu vermeiden.

Behandlungsmethoden bei Bindehautentzündung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Bindehautentzündungen, je nach Schweregrad und Ursache der Erkrankung. Im Folgenden werden einige der gängigsten Methoden vorgestellt:

Medikamente

Bei bakteriellen Bindehautentzündungen können Antibiotika verschrieben werden, um die Infektion zu bekämpfen. Bei viralen oder allergischen Bindehautentzündungen sind antivirale Medikamente oder Antihistaminika oft wirksam zur Linderung der Symptome. Augentropfen und Salben lindern oft Juckreiz und Rötung.

Hygiene-Praktiken

Um die Ausbreitung von Bindehautentzündungen zu verhindern oder einzudämmen, sollten Patienten regelmäßig ihre Hände waschen und nicht die Augen reiben. Verwenden Sie keine Kontaktlinsen und schminken Sie sich während der Behandlung nicht. Wechseln Sie Kissenbezüge und Handtücher häufig, um Infektionen zu vermeiden.

Homöopathische und alternative Methoden

Homöopathische Mittel können bei manchen Menschen zur Linderung von Bindehautentzündungen beitragen, doch es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für deren Wirksamkeit. Andere alternative Methoden, wie Aloe-Vera-Gel und Kamillentee-Kompressen, können auch zur Linderung von Entzündungen und Schmerzen beitragen.

See also  Wie viel Koffein hat ein Espresso? - Koffeingehalt im Überblick

Schutzmaßnahmen gegen Bindehautentzündung

Wenn Sie versuchen, eine Bindehautentzündung zu vermeiden, können einige einfache Schutzmaßnahmen helfen, die Verbreitung der Krankheit zu verhindern. Hier sind einige Tipps:

Regelmäßige Handhygiene

Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit warmem Seifenwasser. Vermeiden Sie es, sich die Augen zu reiben oder zu berühren, insbesondere wenn Sie in Kontakt mit infektiösen Personen oder Gegenständen kommen.

Vermeidung von Kontaktlinsen

Wenn möglich, tragen Sie während einer Bindehautentzündung keine Kontaktlinsen. Kontaktlinsen können die Symptome verschlimmern und das Risiko einer Ausbreitung der Infektion erhöhen. Tragen Sie stattdessen eine Brille.

Vermeiden von Augen-Make-up und gemeinsam genutzten Gegenständen

Vermeiden Sie während einer Bindehautentzündung das Teilen von Make-up-Produkten, Handtüchern und anderen Gegenständen, die in Kontakt mit den Augen kommen können.

Separates Handtuch und Bettwäsche

Wechseln Sie regelmäßig Ihre Bettwäsche und verwenden Sie ein separates Handtuch für Ihren Kopf und Ihr Gesicht, um eine Übertragung von Infektionen zu vermeiden.

Vermeidung von Menschenmengen

Vermeiden Sie Menschenmengen oder Orte, an denen Sie der Infektion ausgesetzt sein könnten. Wenn möglich, bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Personen, um eine Infektion zu vermeiden oder zu verhindern, dass Sie andere anstecken.

Marko Frei