90er Frisuren: Trends & Styles zum Nachstylen

Marko Frei

Updated on:

90er frisuren

Die 90er Jahre waren ein Jahrzehnt voller ikonischer Frisuren. Von Rachel-Cuts über Zick-Zack-Scheitel bis hin zu Double Buns gab es viele unvergessliche Trends und Styles, die bis heute nachgestylt werden können. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die beliebtesten 90er Frisuren und geben Inspiration, wie man sie heute tragen kann.

Stellen Sie sich vor, es ist das Jahr 1995. Die Straßen sind erfüllt von rebellischen Jugendlichen, die mit ihren Walkmans auf den Ohren und wilden Frisuren durch die Gegend schlendern. Es ist eine Zeit, in der die Mode und die Musik Hand in Hand gehen und die Trends schneller wechseln als man „Backstreet Boys“ sagen kann. Inmitten dieser aufregenden Zeit stehen die 90er Frisuren, die die Persönlichkeit und den Style einer ganzen Generation widerspiegeln.

Ein ikonischer Look dieser Ära war der legendäre Rachel-Cut, inspiriert von Jennifer Aniston’s Charakter in der beliebten Fernsehserie „Friends“. Dieser Stufenhaarschnitt wurde zum absoluten Must-Have und sorgte dafür, dass viele Frauen ihre langen Haare gegen einen kürzeren, gestuften Style tauschten. Der Rachel-Cut verlieh den Frisuren der 90er einen modernen und zugleich lässigen Touch.

Aber es gab nicht nur den Rachel-Cut. Eine weitere markante Frisur der 90er Jahre war der Zick-Zack-Scheitel. Anstatt den klassischen geraden Scheitel zu ziehen, entschieden sich viele Frauen für einen Zick-Zack-Look. Mit einem Stilkamm und etwas Haarspray war es ganz einfach, diesen Style selbst zu kreieren. Der Zick-Zack-Scheitel war in dieser Zeit ein echter Hingucker und zeigte die Individualität und Kreativität der Trägerinnen.

Neugierig geworden auf weitere aufregende 90er Frisuren? Lesen Sie in den nächsten Abschnitten mehr über Seitenzöpfe, Double Buns und den berühmten Pixie Cut von Winona Ryder.

Der legendäre Rachel-Cut

Eine der bekanntesten 90er Frisuren war der sogenannte Rachel-Cut, benannt nach Jennifer Anistons Charakter in der Fernsehserie „Friends“. Dieser Stufenhaarschnitt löste einen regelrechten Trend aus und wurde zum Markenzeichen der 90er Jahre Frisuren.

Der Rachel-Cut zeichnete sich durch geschichtete Haare aus, die in unterschiedlichen Längen geschnitten wurden. Die Stufen sorgten für Volumen und Bewegung im Haar und verliehen dem Look eine lässige, aber dennoch elegante Note. Jennifer Aniston trug den Rachel-Cut mit viel Stil und machte ihn zu einer der begehrtesten Frisuren der 90er Jahre.

Der Rachel-Cut eignet sich für verschiedene Haartypen und -längen. Ob glattes oder lockiges Haar, der Stufenhaarschnitt verleiht jedem Look das gewünschte Volumen und eine moderne Ausstrahlung. Durch geschicktes Styling können die Stufen des Rachel-Cuts betont oder auch dezenter gehalten werden.

„Der Rachel-Cut war ein wahrer Frisurentrend der 90er Jahre. Viele Frauen wollten damals genauso aussehen wie Jennifer Aniston in ‚Friends‘. Der Stufenhaarschnitt verlieh dem Haar Struktur und Volumen. Auch heute noch ist der Rachel-Cut eine beliebte Wahl für Frauen, die einen zeitlosen und doch modernen Look wollen.“

So stylen Sie den Rachel-Cut heute:

  • Beginnen Sie mit frisch gewaschenem Haar. Verwenden Sie ein Volumenshampoo und einen Conditioner, um dem Haar mehr Fülle zu verleihen.
  • Trocknen Sie das Haar gründlich ab und tragen Sie ein Hitze schützendes Produkt auf, bevor Sie Ihr Haar stylen.
  • Verwenden Sie einen Rundbürste und einen Föhn, um dem Haar beim Trocknen Volumen zu geben.
  • Schneiden Sie die Haare in Stufen, um den Rachel-Cut zu erreichen. Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich von einem professionellen Friseur beraten.
  • Um den Look zu finalisieren, verwenden Sie ein Texturierungsspray oder Haarwachs, um den Stufenhaarschnitt zu betonen.

Der Rachel-Cut ist ein zeitloser Klassiker, der auch heute noch viele Frauen fasziniert. Mit seinem lässigen Charme und der Vielseitigkeit in Stylingmöglichkeiten ist er die perfekte Wahl für alle, die einen Haarschnitt mit Charakter und 90er Flair suchen.

Der Zick-Zack-Scheitel

Ein markanter Look der 90er war der Zick-Zack-Scheitel. Dabei wurde der Scheitel nicht gerade, sondern mit mehreren Zick-Zack-Linien gezogen. Um diesen Style zu kreieren, kann man am besten einen Stilkamm verwenden, um die Haarsträhnen in die gewünschte Richtung zu bringen. Anschließend wird die Frisur mit Haarspray fixiert.

Der Zick-Zack-Scheitel war eine beliebte Wahl für diejenigen, die in den 90ern eine coole und trendige Frisur rocken wollten. Es war eine Möglichkeit, dem klassischen geraden Scheitel eine moderne und kantige Note zu verleihen.

Um den Zick-Zack-Scheitel zu stylen, beginnt man mit frisch gewaschenen und trockenen Haaren. Dann nimmt man einen Stilkamm und zieht den Scheitel nicht gerade, sondern mit einer Zick-Zack-Linie durch das Haar. Es kann hilfreich sein, den Scheitel mit einem Lineal oder einem ähnlichen Werkzeug zu messen, um sicherzustellen, dass die Linien gleichmäßig sind.

Siehe auch  Wie lange muss Brokkoli kochen? - Perfekte Zubereitung leicht gemacht.

Sobald der Zick-Zack-Scheitel erstellt wurde, kann man die Haarsträhnen in die gewünschte Richtung kämmen und mit Haarspray fixieren, um sicherzustellen, dass der Look den ganzen Tag hält. Das Haarspray sorgt nicht nur für einen lang anhaltenden Halt, sondern verleiht dem Haar auch einen schönen Glanz.

Der Zick-Zack-Scheitel war ein Statement-Stil der 90er Jahre, der von vielen Stars und Musikern getragen wurde. Er verleiht jedem Look eine spielerische und jugendliche Note und ist perfekt für Partys, Konzerte oder andere besondere Anlässe. Probiere ihn aus und lass dich von diesem ikonischen Frisurentrend inspirieren!

Scheitel, Haarspray

Seitenzöpfe

Die Spice Girls waren in den 90er Jahren nicht nur für ihre Musik, sondern auch für ihre trendigen Frisuren bekannt. Ein beliebter Look war der Style mit niedlichen Seitenzöpfen, der der Sängerin Emma Bunton, auch bekannt als Baby Spice, zugeschrieben wird.

Die Seitenzöpfe waren ein charakteristisches Merkmal von Emma Buntons Frisur und trugen zu ihrem süßen und verspielten Image bei. Sie trug oft zwei kleine Zöpfe, die seitlich am Kopf geflochten waren und ihr Gesicht umrahmten. Dieser Look war bei jungen Mädchen sehr beliebt und wurde von vielen Fans der Spice Girls nachgeahmt.

Um den Look der Seitenzöpfe zu kreieren, können Sie Ihre Haare seitlich scheiteln und je nach Haarlänge entweder zwei kleine Flechtzöpfe oder einfache Zöpfe am Kopf entlang flechten. Die Seitenzöpfe können entweder glatt und ordentlich oder etwas leger und locker aussehen, je nachdem welchen Stil Sie bevorzugen.

Die Seitenzöpfe sind eine Frisur, die sowohl im Alltag als auch zu besonderen Anlässen getragen werden kann. Sie verleihen dem Look eine jugendliche und verspielte Note und passen gut zu einem lässigen Outfit oder einem niedlichen Kleid. Also gönnen Sie sich einen kleinen Retro-Look und probieren Sie die Seitenzöpfe inspiriert von den Spice Girls aus den 90er Jahren aus.

Seitenzöpfe

Die Spice Girls

„If you wanna be my lover, you gotta get with my friends. Make it last forever, friendship never ends.“ – Spice Girls

  • Die Spice Girls waren eine der erfolgreichsten Musikgruppen der 90er Jahre.
  • Sie bestand aus den Mitgliedern Victoria Beckham (Posh Spice), Melanie Brown (Scary Spice), Emma Bunton (Baby Spice), Melanie Chisholm (Sporty Spice) und Geri Halliwell (Ginger Spice).
  • Jede Sängerin hatte ihren eigenen einzigartigen Stil und trug Frisuren, die zu ihrer persönlichen Note passten.

Die Spice Girls beeinflussten eine ganze Generation von jungen Mädchen, sowohl musikalisch als auch modisch. Ihr Einfluss auf die 90er Frisuren war enorm und ihre Looks werden auch heute noch als Inspiration verwendet.

Doppelt hält besser: Double Buns

Eine weitere beliebte Frisur der 90er Jahre waren die Double Buns, auch bekannt als Space Buns. Dabei werden die Haare in der Mitte geteilt und auf beiden Seiten zu kleinen Dutts hochgesteckt. Diese Frisur erlebt heutzutage ein Revival in der Technoszene.

Doppelte Dutts, auch bekannt als Double Buns oder Space Buns, waren in den 90er Jahren ein begehrter und trendiger Look. Bei dieser Frisur werden die Haare in der Mitte geteilt und auf beiden Seiten des Kopfes zu kleinen Dutts eingedreht. Double Buns sind nicht nur in den 90er Jahren beliebt gewesen, sondern erleben heute auch ein Revival in der Technoszene und bei Festivals. Egal ob auf einem Konzert oder in der Freizeit, mit Double Buns setzt du ein modisches Statement und zeigst deine Verbundenheit zur 90er Jahre Retro-Ästhetik.

„Die Double Buns sind eine coole Möglichkeit, die 90er Jahre Nostalgie in den modernen Alltag zu integrieren.“ – Hair Stylistin Emma Müller

Um Double Buns zu stylen, teile zuerst deine Haare in der Mitte und kämme sie gründlich durch. Drehe dann auf jeder Seite einzelne Strähnen um deinen Finger, bis sie sich zu kleinen eingedrehten Haarschnecken formen. Fixiere die Dutt-ähnlichen Haarbündel mit Haarnadeln oder Haargummis, je nachdem welchen Look du bevorzugst. Für zusätzlichen Halt kannst du Haarspray verwenden. Die Double Buns eignen sich für jeden Haartyp und können nach Belieben angepasst werden – egal ob du glattes oder lockiges Haar hast. Sie sind vielseitig einsetzbar und können bei verschiedenen Anlässen getragen werden.

Siehe auch  Freche Bob Frisuren Kurz und Stufig Hinten

eingedrehte Haarschnecken

Mini-Dutts

Gwen Stefani und andere Künstlerinnen waren in den 90er Jahren für ihre Dutt-Frisuren bekannt. Besonders beliebt waren dabei die Mini-Dutts, bei denen mehrere kleine Dutts auf dem Kopf platziert wurden. Je mehr Mini-Buns, desto cooler war der Style.

Egal ob man lange oder kurze Haare hatte, die Mini-Dutts waren vielseitig und konnten auf verschiedene Weisen gestylt werden. Man konnte sie eng am Haaransatz platzieren oder lockere und verspielte Mini-Buns kreieren. Dieser Look war sowohl für den Alltag als auch für besondere Anlässe geeignet und verlieh dem Haar einen trendigen und lässigen Touch.

Gwen Stefani war eine Ikone der 90er Jahre und trug die Mini-Dutts oft in Kombination mit knalligen Haarfarben. Mit ihrem individuellen Stil inspirierte sie viele junge Frauen weltweit. Heute sind die Mini-Dutts wieder im Trend und können auf moderne Weise interpretiert werden. Man kann verschiedene Haaraccessoires wie Perlen, Blumen oder Glitzerspangen verwenden, um den Look aufzupeppen.

Mini-Dutts

Nichts geht ohne zwei Strähnchen …

Eine Frisur, der kaum ein Mädchen in den 90er Jahren widerstehen konnte, war der Look mit einem strengen Zopf, bei dem zwei Strähnen vor dem Gesicht heraushingen. Egal ob man kurze oder lange Haare hatte, dieser Style war äußerst beliebt und wurde noch durch gefärbte zwei Strähnchen ergänzt.

Der Look mit zwei Strähnchen war ein einfacher Weg, um den 90er Vibe in die Frisur zu bringen. Durch die herausstehenden Strähnen erhielt der streng gebundene Zopf einen spielerischen Touch. Diese Frisur eignete sich für verschiedene Anlässe, ob für die Schule, Partys oder einfach nur für den Alltag.

Die zwei Strähnchen waren ein markantes Merkmal der 90er Frisuren und verliehen dem Look Individualität und Persönlichkeit. Durch das Hinzufügen von gefärbten Strähnchen konnte man seinen Style noch weiter anpassen und trendige Farbakzente setzen.

Um den Look mit zwei Strähnchen zu kreieren, musste man nur eine bestimmte Menge Haare vor dem Gesicht hervorziehen und sie dann mit Haarnadeln oder kleinen Haargummis befestigen. Dabei konnte man entweder natürliche Haarfarben wählen oder mutiger sein und bunte Nuancen ausprobieren.

Der Style mit zwei Strähnchen war nicht nur bei Mädchen beliebt, sondern auch bei einigen Stars der 90er Jahre. Prominente wie Britney Spears, Christina Aguilera und Kelly Clarkson waren dafür bekannt, zwei Strähnchen in ihren Frisuren zu tragen und damit einen modischen Trend zu setzen.

Weitere Inspirationen für 90er Frisuren

  • Rachel-Cut: Der ikonische Haarschnitt von Jennifer Aniston in „Friends“.
  • Zick-Zack-Scheitel: Ein markanter Look mit einem gewellten Scheitel.
  • Seitenzöpfe: Der süße Frisurenstil der Spice Girls.
  • Double Buns: Zwei kleine Dutts auf beiden Seiten des Kopfes.
  • Mini-Dutts: Mehrere kleine Dutts auf dem Kopf für einen coolen Style.
  • Winona-Ryder-Pixie Cut: Der kurze Haarschnitt, der durch die Schauspielerin populär wurde.

Holen Sie sich Inspiration aus den 90ern und stylen Sie Ihre Haare im Retro-Look. Die 90er Frisuren sind zeitlos und bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Ihrer Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen.

Der Winona-Ryder-Pixie Cut

Ein weiterer trendiger Haarschnitt der 90er Jahre war der Pixie Cut, der durch die Schauspielerin Winona Ryder populär wurde. Der Pixie Cut ist ein kurzer Haarschnitt, der sowohl praktisch als auch stilvoll ist. Er wurde oft in einer streng zurückgegelten Version getragen und war ein echtes Markenzeichen der Zeit.

Der Winona-Ryder-Pixie Cut hat viele Vorteile. Er ist pflegeleicht und benötigt nur wenig Styling. Mit diesem Haarschnitt kann man problemlos einen coolen und edgy Look kreieren. Egal, ob glatt, wellig oder lockig – der Pixie Cut passt zu verschiedenen Haartexturen und Gesichtsformen.

„Mein Pixie Cut hat mir ein Gefühl von Freiheit gegeben. Es ist befreiend, kurze Haare zu haben und sich nicht um Länge oder Styling sorgen zu müssen.“ – Winona Ryder

Um einen Winona-Ryder-Pixie Cut zu bekommen, muss man die Haare auf eine kurze Länge schneiden lassen. Die Seiten und der Hinterkopf werden in der Regel noch kürzer geschnitten als das Deckhaar. Dann kann man den Look entweder glatt und sleek tragen oder mit Textur und Volumen spielen.

Styling-Ideen für den Winona-Ryder-Pixie Cut:

  • Verwenden Sie ein Texture-Spray, um dem Haar mehr Volumen und Definition zu verleihen.
  • Probieren Sie verschiedene Haaraccessoires wie Haarbänder, Haarspangen oder Baretts, um dem Pixie Cut einen individuellen Touch zu verleihen.
  • Tragen Sie das Deckhaar etwas länger und stylen Sie es mit Gel oder Wachs für einen frechen Look.
Siehe auch  Eingewachsene Haare entfernen: Tipps & Tricks

Egal, ob man den Winona-Ryder-Pixie Cut klassisch und elegant oder etwas wilder und rebellischer trägt, dieser Haarschnitt ist zeitlos und kann immer noch für einen modernen und trendy Look sorgen.

Fazit

Die 90er Jahre brachten eine Vielzahl an einzigartigen und unvergesslichen Frisurentrends hervor. Vom Rachel-Cut über den Zick-Zack-Scheitel bis zu Mini-Dutts gab es für jeden Geschmack und Stil etwas. Die 90er Frisuren sind auch heute noch eine beliebte Inspirationsquelle und können mit kleinen Anpassungen in den modernen Alltag integriert werden.

Lassen Sie sich von den Trends und Styles der 90er zum Nachstylen inspirieren und setzen Sie ein modisches Statement.

FAQ

Welche waren die beliebtesten Frisuren der 90er Jahre?

Zu den beliebtesten Frisuren der 90er Jahre gehörten der Rachel-Cut, der Zick-Zack-Scheitel, Seitenzöpfe, Double Buns, Mini-Dutts, der Look mit zwei Strähnchen und der Winona-Ryder-Pixie Cut.

Wer hat den Rachel-Cut berühmt gemacht?

Der Rachel-Cut wurde nach Jennifer Anistons Charakter in der Fernsehserie „Friends“ benannt und wurde zu einer der bekanntesten Frisuren der 90er Jahre.

Wie kann man einen Zick-Zack-Scheitel stylen?

Um einen Zick-Zack-Scheitel zu stylen, kann man am besten einen Stilkamm verwenden, um die Haarsträhnen in die gewünschte Richtung zu bringen. Anschließend wird die Frisur mit Haarspray fixiert.

Welche Sängerin wurde mit Seitenzöpfen assoziiert?

Die Sängerin Emma Bunton, auch bekannt als Baby Spice von den Spice Girls, wurde oft mit dem Look mit niedlichen Seitenzöpfen in Verbindung gebracht.

Was sind Double Buns?

Double Buns, auch bekannt als Space Buns, sind zwei kleine Dutts, die auf beiden Seiten des Kopfes hochgesteckt werden. Diese Frisur erlebt heutzutage ein Revival in der Technoszene.

Welche Künstlerin war für ihre Mini-Dutts bekannt?

Gwen Stefani war eine der Künstlerinnen, die in den 90er Jahren für ihre Mini-Dutts bekannt waren. Diese Dutt-Frisuren waren besonders beliebt, je mehr Mini-Buns man hatte, desto cooler war der Style.

Was war typisch für den Look mit zwei Strähnchen in den 90er Jahren?

Der Look mit zwei Strähnchen war in den 90er Jahren äußerst beliebt. Dabei wurde eine strenge Zopffrisur getragen, bei der zwei gefärbte Strähnchen vor dem Gesicht heraushingen.

Wer hat den Pixie Cut in den 90er Jahren populär gemacht?

Der Pixie Cut wurde durch die Schauspielerin Winona Ryder populär, die ihn oft in einer streng zurückgegelten Version trug.

Quellenverweise

Marko Frei